Süßwasser-Angeln in Norwegen

Norwegen, das Land der Fjorde, Großdorsche und Heilbutte läßt Anglerherzen höher schlagen. Das Angeln in Norwegen besteht allerdings nicht nur aus der Meeres- und Fjordangelei, sondern Norwegen bietet auch tolle, bislang stark unterschätzte, Seen und Flüsse. Es lohnt sich auf jeden Fall auch leichteres Angelgerät und ein paar kleinere Kunstköder einzupacken.

Vor allem Hechtangler kommen an den großen Seen der Region Gjøvik (Südost-Norwegen), allen voran am Mjøsa, auf ihre Kosten. Am Mjøsa wird vor allem auf Hecht und Seeforellen geschleppt. Im Winter, sobald der See von einer dicken Eisschicht bedeckt ist, werden beim Eisangeln auch viele und vor allem große Quappen gefangen.

Der Mjøsa ist mit einer Fläche von 365 km² der größte See Norwegens. Wem der Mjøsa  zu groß ist, der kann mit einer halbbstündigen Fahrt weitere attraktive Seen beangeln. Auch diese Seen sind riesig und bieten eine Hechtangelei vom Feinsten: Einavatnet, Randsfjorden, Hurdalssjøen und Storsjøen.

Laufzeit: 21:04 Minuten | Sprache: Deutsch

Ähnliche Videos findest Du unter: Hecht, Norwegen

Weitere interessante Videos: